Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

Klimaneutrales Investieren: Die Zeit ist reif

26. Mai 2020

Lesezeit: 8 Minuten

von Baiyun Chen, LGT

Contentblocker Preview
Mit dem Abspielen des Videos werden ggf. personenbezogene Daten an den Anbieter übermittelt und Cookies gesetzt..
Datenschutzhinweise
Start

Trotz Krise gibt es keinen besseren Zeitpunkt für Investitionen gegen den Klimawandel.

Wäre die Welt heute besser vorbereitet, wenn Wissenschaftler vor 20 Jahren vor der COVID-19-Pandemie und ihren genauen Folgen gewarnt hätten?

Wenn man sich die heutigen Massnahmen gegen den Klimawandel vergegenwärtigt, ist die Antwort wahrscheinlich einfach: Nein. Vielleicht gibt die gegenwärtige Notlage einen Vorgeschmack auf die drohende Klimakrise. Sie zeigt, wie eine Pandemie oder eine ausgewachsene Klimakatastrophe das tägliche Leben beeinflussen und Gesellschaften und Volkswirtschaften beeinträchtigen können.

Wir stossen jedes Jahr 51 Milliarden Tonnen Treibhausgase in die Atmosphäre aus, und gegenüber dem vorindustriellen Niveau haben wir unseren Planeten bereits um 1°C erwärmt. Extreme Hitzewellen, ständige Dürreperioden und beeinträchtigte globale Lieferketten sind die Folge. Selbst angesichts der aktuellen Coronakrise kann es sich die Welt nicht leisten, die Bemühungen um eine Reduzierung der globalen Kohlenstoffemissionen einzustellen.

Die in der Krise geschnürten, milliardenschweren staatlichen Konjunkturpakete veranschaulichen, wie teuer Heilmittel sein können. Die Kosten einer globalen Krise übersteigen bei weitem diejenigen ihrer Prävention – sei das bei einer Pandemie oder dem Klimawandel. Dies unterstreicht erneut die Bedeutung sofortiger proaktiver Massnahmen von Seiten der Länder, Unternehmen und Einzelpersonen.

Das Potenzial im eigenen Portfolio

Was kann der Einzelne also tun, um zur Dekarbonisierung und zum Aufbau einer klimaresistenten Gesellschaft beizutragen? Natürlich sind lokale Biolebensmittel und Glasrecycling eine Option. Was in diesem Zusammenhang jedoch oft übersehen wird, ist das Potenzial des eigenen Portfolios. Investitionen in Bemühungen gegen den Klimawandel tragen nicht nur zur Verringerung der Klimarisiken bei, sondern bringen auch wettbewerbsfähige Renditen. Finanzielle Profite und der Schutz des Planeten sind keine Gegensätze.

Investments nachhaltig Klima
Investments können zu einer grüneren Zukunft beitragen.

Im Wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten, Anlageportfolios klimafreundlich zu verwalten: Zum einen lässt sich der CO2-Fussabdruck des eigenen Portfolios reduzieren, zum anderen kann man in innovative Unternehmen investieren, welche die Umstellung auf eine kohlenstoffneutrale und klimaresistente Wirtschaft vorantreiben.

Im Portfolio lassen sich der CO2-Fussabdruck und die Risiken des Klimawandels verringern, indem man kohlenstoffintensive Unternehmen vermeidet, die im Übergangsprozess zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft wahrscheinlich zu den Verlierern gehören werden, wie z.B. Öl- und Gasunternehmen oder Firmen, die im Kohlebereich aktiv sind.

Als Investor kann man den Klimawandel auch als Chance sehen und in innovative Unternehmen mit überzeugendem Wachstumspotenzial und innovativen Lösungen investieren. Thematisch ist Vieles möglich – von der Verbesserung der Energieeffizienz über erneuerbare Speicherlösungen bis hin zu Wasserstoff und vegetarischem Fleischersatz. Diese innovativen Unternehmen sind von zentraler Bedeutung für den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft und werden aus dieser Entwicklung als Gewinner hervorgehen. 

Verlierer vermeiden

Kohlenstoffemissionen auf null zu reduzieren ist eine enorme Herausforderung. Dafür muss praktisch jede Tätigkeit unseres täglichen Lebens und jeder Wirtschaftssektor umgestaltet werden – ob Landwirtschaft, Produktion, Transport, Elektrizität oder Architektur. Der Klimawandel verändert die Branchen grundlegend. Einige Unternehmen werden sich anpassen und weiterentwickeln, andere werden scheitern.

Klimawandel Investment
Im Zeitalter des Klimawandels ist eine Langzeitperspektive unerlässlich.

Um sich einen Wettbewerbsvorteil durch den Klimawandel zu verschaffen, braucht ein Unternehmen eine klare Strategie. Auch langfristige Ziele und Investments sind unerlässlich. Bei den beiden diskutierten Investitionsansätzen bedeutet die Reduzierung des CO2-Fussabdrucks des Portfolios, die Verlierer zu vermeiden, die beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft scheitern werden.

Wenn man den Klimawandel als Chance betrachtet, investiert man in die Gewinnerunternehmen, die diese Zukunft mitgestalten. Solche Firmen werden zum Beispiel die Nachfrage nach Autos decken, die Schnelligkeit, Qualität und Fahrfreude vereinen – aber auch recycelbar sind und null Emissionen erzeugen.

Diese Unternehmen werden ihre Einnahmen steigern, ihre Kosten senken und ihren Marktanteil gegenüber Unternehmen erhöhen, die sich nicht genug für den Klimaschutz einsetzen. Für Investoren sind solche Unternehmen hochattraktiv und werden wahrscheinlich mit geringer Volatilität und besserer Rendite abschneiden. Wie wir jetzt sehen, gilt das insbesondere in einem turbulenten Finanzmarktumfeld.

Die Zukunft liegt nicht in einem Gegensatz zwischen dem Klimawandel und der Wirtschaft. Investoren können durch Investitionen in Klimaschutzmassnahmen sowohl finanzielle als auch ökologische Vorteile erzielen.

Der beste Zeitpunkt

Green Deal EU
Ihre Investments können auch mit Ihren Werten übereinstimmen.

Angesichts der aktuellen COVID-19-Krise könnten sich die globalen Dekarbonisierungsbemühungen zwar verzögern, aber die Regierungen bleiben weiterhin engagiert. Der Green Deal der EU zum Beispiel: Investitionen in der Höhe von mindestens einer Billion Euro werden in den nächsten zehn Jahren mobilisiert, um bis 2050 eine Netto-Null-Kohlenstoffemission zu erreichen. Private Investoren sind massgeblich an der Erreichung dieses Ziels beteiligt, da Schätzungen zufolge eine Lücke von 279 Milliarden Euro zwischen privaten und öffentlichen Investitionen klafft.

Ausserdem können insbesondere in Zeiten der aktuellen Pandemie Investitionen in kohlenstoffarme Infrastrukturen wie Elektrizität und Verkehr kurzfristig zur Schaffung von Arbeitsplätzen führen. Langfristig erhöhen sie gleichzeitig die wirtschaftliche und klimatische Widerstandsfähigkeit.

Mit Zinssätzen nahe Null gibt es keinen besseren Zeitpunkt als jetzt für Investitionen gegen den Klimawandel.

Klimaneutrales Investieren bei der LGT

Um den Klimawandel zu bekämpfen und klimafreundliche Anlageentscheidungen zu unterstützen, bietet LGT Private Banking ihren Kunden volle Transparenz des CO2-Fussabdrucks ihres Portfolios. Zudem sind die Anstrengungen im Klimabereich zu einem Kriterium bei der Auswahl externer Vermögensverwalter bei LGT Capital Partners geworden. LGT Venture Philanthropy und LGT Lightstone investieren in Unternehmen und Organisationen, die direkt zum UNO-Nachhaltigkeitsziel Nr. 13 – Massnahmen zum Klimaschutz – beitragen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mehr vom LGT Online Magazin?

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse und erhalten per Newsletter regelmäßig das Aktuellste vom LGT Online Magazin.
Newsletter abonnieren