Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Beacon: Rückzug der Inflationsangst nach Konjunkturhoch

14. Juli 2021

Trotz gelegentlicher Volatilitätsausbrüche herrscht an den Börsen weiter Aufwind und die Zinsen sind deutlich gesunken. Wir untersuchen heute die fundamentalen Trends und kommen zum Schluss, dass mit der nachlassenden Konjunkturdynamik auch die Inflationsangst ihren Höhepunkt überschritten hat. Die Finanzmärkte dürften darauf letztlich freundlich reagieren.

Den Anstieg der Inflationserwartungen in den USA auf über 2% haben wir seit Ende vergangenen Jahres immer wieder als Vorboten und Nebenwirkung der robusten Konjunkturerholung begrüsst. Heute argumentieren wir, dass die stärkste Phase der Erholung bereits ihren Lauf genommen hat. Auch die Inflationserwartungen dürften daher ihren Höhepunkt erreicht haben (Grafik 1).

Konkret dürften sich die kurz- bis mittelfristigen Inflationserwartungen fortan allmählich abkühlen, während sich die langfristige Erwartung (rote Linie in unserer Grafik) weitgehend um das Ziel – d.h. um die angestrebte durchschnittliche 2%-Marke – bewegt.

Da die Wirtschaftsdaten in nächster Zeit noch stark verzerrt ausfallen können und sich Anleger sukzessive auf die neuen Parameter des makroökonomischen Umfelds einstellen, kann dieser Prozess zwischenzeitlich zu Marktvolatilität führen. Am Ende des Weges sollte sich aber ein Makroumfeld, dass von Inflation im Zielbereich und gutem Wirtschaftswachstum gekennzeichnet ist, für Risikoanlagen als günstig erweisen.

Folgende aktuelle Entwicklungen sprechen dafür, dass sich die Inflationserwartungen von den jüngsten Spitzen zurückbilden: 

  • Die Inflationserwartungen der Verbraucher sind bereits sehr hoch, was typischerweise ein Kontraindikator ist
  • Der zyklische Aufschwung im Westen hat den Höhepunkt bereits überschritten 
  • China befindet sich im Kreditverknappungszyklus
  • Der US-Arbeitsmarkt hat noch ein gutes Stück des Weges bis zur vollständigen Erholung
  • Die US Federal Reserve (Fed) kann kurzfristigen Überhitzungserscheinungen entgegenwirken, ohne ihre Grundhaltung zu ändern – und hat es jüngst auch erfolgreich demonstriert  

Die Pandemie dürfte aber weiter für Verzerrungen sorgen und auch die Lockdowns könnten bis zu einem gewissen Grad zurückkehren. Auch die Rohstoffpreise könnten theoretisch bis ins nächste Jahr hinein weiter haussieren. All diese Faktoren würden diese Abkühlung erschweren.

Zum Weiterlesen, klicken Sie hier: LGT Beacon

Diese Publikation können Sie auch wöchentlich abonnieren: Publikationen abonnieren

Anmerkung: Die nächste Ausgabe des LGT Beacon erscheint voraussichtlich im August 2021.