Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: Ausverkauf an Technologiebörse belastet Anlegerstimmung schwer

10. Mai 2022

Der jüngste Zinsanstieg und die wachsende Befürchtung, dass die restriktiver werdende Geldpolitik der Zentralbanken sowie die anhaltenden Lieferkettenprobleme vor dem Hintergrund Chinas «Zero-Covid»-Politik das Weltwirtschaftswachstum gefährden, belasten insbesondere Technologiewerte schwer und drücken auf die Börsenstimmung. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen kletterte zwischenzeitlich bis auf 3.2% und erreichte damit das höchste Niveau seit November 2018.

Ausverkauf an Technologiebörse belastet Anlegerstimmung schwer

Zu Wochenbeginn kam es erneut zu einem Ausverkauf an der Technologiebörse Nasdaq. Die Indizes brachen um rund -4% ein und fielen auf den tiefsten Stand seit November 2020. Aber auch die Standardwerte gerieten am Montag unter Druck. So schloss der Dow Jones Industrial knapp -2% tiefer bei 32'245.70 Punkten und der breite S&P 500 gab um -3.2% auf 3'991.24 Zähler nach. Unterdessen gaben die Renditen am Anleihenmarkt wieder leicht nach und die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen sank auf 3.0%.

Auch in Asien sorgten die Zins- und Konjunktursorgen für tiefere Aktienkurse. In Tokio fiel der Nikkei 225 zeitweise um -1.8% und der Index der wichtigsten Unternehmen in Schanghai und Shenzhen, der CSI 300, verlor stellenweise rund -1.5%. 

Konjunktureinschätzung der Investoren laut Sentix verschlechtert

Der Ausblick für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und im Euroraum hat sich im Mai im dritten Monat in Folge eingetrübt. Darauf lassen die neusten Umfrageergebnisse des deutschen Finanzmarktanalyseunternehmens Sentix schliessen. Der Konjunkturindikator gab dabei von minus 18 auf minus 22.6 Punkte nach und erreichte damit das tiefste Niveau seit Mitte 2020. Hintergrund ist in erster Linie der Krieg in der Ukraine mit allen negativen Auswirkungen, aber auch die durch die «Lockdowns» in China nochmals verschärften globalen Lieferkettenprobleme und nicht zuletzt die restriktivere geldpolitische Ausrichtung der grossen Zentralbanken spielen eine zentrale Rolle.

Chinas Exportwachstum sinkt auf niedrigsten Stand seit zwei Jahren

Die chinesischen Ausfuhren haben sich im April gegenüber der Vergleichsperiode im Vorjahr um knapp -4% verringert. Damit hat sich das Wachstumstempo von Chinas Exporten so stark verlangsamt wie seit Juni 2020 nicht mehr. Gleichzeitig stagnieren die Importe. In die Europäische Union exportierte China im März noch knapp +8% mehr als in der Vorjahresperiode. Gleichzeitig brachen die Importe aus der EU in die Volksrepublik aber um rund -12% ein. Insgesamt trägt der Aussenhandel zu etwa einem Drittel der chinesischen Wirtschaftsleistung bei. Gebremst wird Chinas Aussenhandel insbesondere von den strikten Pandemie-Massnahmen. Die chinesische Führung will aber trotz der hohen wirtschaftlichen Kosten an ihrer Null-Toleranz-Politik festhalten.

Wirtschaftskalender 10. Mai 

MEZ Land Indikator Letzte Periode
10:00 IT Industrieproduktion (März, J/J) +3.3%
11:00 DE ZEW Konjunkturerwartungen (Mai) -41.0
16:00 DE Bundesbankpräsident Nagel spricht
19:20 EZ EZB Vizepräsident De Guindos spricht

Unternehmenskalender 10. Mai

Land Unternehmen Periode
JP Sony Q4
CH Alcon Q1
DE Bayer Q1
DE Münchener Rück Q1 
DE Porsche Automobil Holding Q1
DE Fraport Q1
FR Renault Kapitalmarkttag
IT Pirelli Q1
ES Endesa Q1
USA Hyatt Q1
USA Electronic Arts Q4

  

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.