Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: Biden gewinnt die Wahl, aber Trump hält (noch) dagegen

9. November 2020

Der demokratische Herausforderer Biden sichert sich in einer extrem hart umkämpften Präsidentschaftswahl mit 290 Elektoren-Stimmen die erforderliche Mehrheit und ist damit auf Kurs, der 46. Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Trump und seine Republikaner halten zwar noch mit juristischen Klagen dagegen und versuchen, das Wahlergebnis anzufechten. Dieses letzte Aufbäumen wirkt jedoch eher verzweifelt und dürfte auf dünnem Eis stehen.

Joe Biden als 46. US-Präsident gewählt

Joe Biden hat im dritten Anlauf doch noch den Sprung in das Weisse Haus geschafft. Das Ticket mit Vizepräsidentschaftskandidatin Kamala Harris als erster Frau in diesem Amt, erreichte mehr als 75 Mio. Stimmen – ein historischer Rekord. Zwar kann (vorerst noch) nicht von einer «blauen Welle» gesprochen werden, jedoch fällt das Ergebnis mit 290 Stimmen für Biden und 214 für Trump eindeutig aus. Der amtierende Präsident scheint aber (noch) nicht bereit, die Macht kampflos aufzugeben und versucht, juristisch gegen das Endergebnis der Wahlen vorzugehen. Unterdessen geht das Rennen um die Mehrheit im Senat in die Verlängerung. So kommt es in Georgia erst am 5. Januar zu zwei Stichwahlen. Erobern die Demokraten dabei beide offenen Senatssitze, stünde es im Senat 50 zu 50. Harris als neue Vizepräsidentin hätte dann bei einem Unentschieden jeweils den Stichentscheid. Für die Republikaner wäre das nach dem Verlust der Präsidentschaft und dem demokratischen Repräsentantenhaus eine echte Katastrophe.

Heisse Wahl, coole Börsen – Biden sorgt für Optimismus

In Asien eröffneten die meisten Aktienmärkte die neue Handelswoche teilweise mit kräftigen Gewinnen. Das seit Samstag bekannte (vorläufige) Endresultat der US-Präsidentschaftswahl stimmte die Anleger zuversichtlich und die Märkte scheinen, auf weitere fiskalische Anreize unter dem zukünftigen US-Präsidenten Joe Biden zu setzen. In Tokio legt der 225 Werte umfassende Nikkei-Index um rund +2.5% zu und in Hong Kong notiert der Hang Seng-Index etwa +1.7% höher als noch am Freitag. An der Wall Street hatten die amerikanischen Aktienindizes am Freitag – noch vor der Ausrufung von Bidens Sieg durch die grossen US-Medienhäuser ­ nur wenig verändert und ohne klare Richtung eine gewinnträchtige Woche abgeschlossen. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem moderaten Tagesverlust von -0.24% bei 28 323.40 Punkten, verbuchte aber auf Wochensicht ein solides Plus von knapp +7%, womit der Leitindex den Verlust in der Vorwoche von rund -6.5% wieder wettmachte.

Während die bestätigten Covid-19-Infektionen weltweit über die Marke von 50 Mio. und die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus 1.25 Mio. erreichte, verspricht der neu gewählte US-Präsident Biden, die Coronakrise zur Toppriorität zu machen. Die gewählte Vizepräsidentin Harris soll eine neue Corona-Task-Force mit ausgewiesenen Wissenschaftlern und Virus-Experten leiten. In den USA werden pro Tag aktuell mehr als 100 000 neue Covid-19-Fälle gezählt und das Virus kostete bereits mehr als 230 000 Amerikanern das Leben.

Erholung am US-Arbeitsmarkt gewinnt wieder etwas an Dynamik

Im Schatten der Präsidentschaftswahlen in den USA fiel der am Freitag publizierte Arbeitsmarktbericht klar besser aus, als von Analysten erwartet. Demnach wurden im Oktober in der Gesamtwirtschaft 638 000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Der Marktkonsens lag bei 530 000. Zudem wurden die beiden Vormonatswerte um insgesamt 15 000 Stellen nach oben korrigiert. Die in einer separaten Umfrage erhobene Arbeitslosenrate gab im Oktober überraschend stark von 7.9% auf noch 6.9% nach. Hier hatten Analysten mit einem deutlich moderateren Rückgang auf 7.7% gerechnet. Damit scheint sich die Erholung am Arbeitsmarkt trotz der anhaltend dramatischen Pandemielage langsam fortzusetzen.

 

 

Wirtschaftskalender 9. November

MEZ Land Indikator Letzte Periode
07:30 CH Arbeitslosenrate (Oktober) 3.3%
08:00 DE Exporte (September, M/M) +2.4%
08:00 DE Importe (September, M/M) +7.0%
09:00 FR Geschäftsklima (Oktober) 101.0
10:30 EZ Sentix-Konjunktureinschätzung (November) -8.3

 

Unternehmenskalender 9. November

Land Unternehmen Periode
USA McDonald's Q3

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.