Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Navigator: Der nächste Zinsschritt des Fed wirft seine Schatten voraus

14. Juni 2022

Latente Inflations-, Zins- und Rezessionssorgen lasten schwer auf den Aktienbörsen und sorgten für einen negativen Wochenauftakt. An der Wall Street brachen die Kurse vor dem nächsten Zinsschritt der US-Notenbank ein. Dabei standen einmal mehr insbesondere die Aktien von Technologieunternehmen unter Druck. Derweil legen die Zinsen am US-Anleihenmarkt weiter kräftig zu und der US-Dollar profitiert von der Aussicht auf schnell steigende Zinsen.

Der nächste Zinsschritt des Fed wirft seine Schatten voraus

In New York kamen die Aktienindizes zu Wochenbeginn erneut kräftig unter Druck. Der Dow Jones Industrial gab um -2.79% auf 30'516.74 Punkte nach und handelte zeitweise auf dem tiefsten Wert seit Februar 2021. Der S&P 500 schloss bei 3'749.63 Punkten, -3.88% tiefer als am Freitag und damit auf dem niedrigsten Stand seit März 2021. Im Vorfeld der erwarteten weiteren Zinserhöhung des Fed brachen die Indizes an der Technologiebörse Nasdaq um -4.6% ein. Der Nasdaq 100 fällt damit auf den tiefsten Stand seit November 2020 zurück.

In Asien notieren die meisten Aktienmärkte ebenfalls im negativen Bereich. In Tokio fällt der Nikkei 225 um rund -1.6%. In Hongkong handelt der Hang Seng-Index rund -0.5% tiefer, während in Shanghai der Composite-Index etwa -0.8% verliert.  

Am Anleihenmarkt steigt die Rendite zehnjährige US-Treasuries kräftig auf 3.37% – den höchsten Stand seit über elf Jahren. Am Devisenmarkt profitiert der US-Dollar von der Aussicht auf schnell steigende Zinsen. Der Greenback erreichte gegenüber dem Euro fast die Marke von 1.04.

Britische Industrie blickt pessimistisch in die Zukunft

Dem britischen Industrieverband CBI zufolge haben sich die Perspektiven für die Industrie in Grossbritannien deutlich eingetrübt. In der Folge senkte der Branchenverband seine Konjunkturprognosen. Für 2022 wird nun noch mit einem Wirtschaftswachstum von +3.7% gerechnet, verglichen mit der vorherigen Prognose von +5.1%. Und auch im nächsten Jahr dürfte die britische Volkswirtschaft deutlich weniger stark wachsen als noch vor kurzem angenommen. Für 2023 wird mit einer BIP-Wachstumsrate von +1.0% gerechnet – bisher +3.0%. Unternehmen leiden unter steigenden Kosten und Konsumenten unter Preiserhöhungen. Es brauche nicht viel, dass Grossbritannien in eine Rezession falle, kommentierte CBI-Vorsitzender Tony Danker.

Kluft zwischen Reich und Arm weitet sich aus

Gemäss der UN istdie Armut weltweit gestiegen. Dabei verzeichnen die ärmsten 20% der Weltbevölkerung wegen der Corona-Pandemie massive Einkommenseinbussen und leiden auch am stärksten unter den Auswirkungen des Klimawandels. Laut UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, sei die Ungleichheit in der Welt so gross wie seit mehr als 100 Jahren nicht mehr. Gleichzeitig haben sich die Vermögen der Reichen weltweit im vergangenen Jahr vor allem dank gestiegener Aktienkurse kräftig vermehrt. Den Berechnungen des Beratungsunternehmens Capgemini zufolge stiegen die Vermögen 2021 gegenüber dem Vorjahr um +8% auf einen Rekordwert von EUR 82 Billionen.

Wirtschaftskalender 14. Juni 

MEZ Land Indikator Letzte Periode
08:00 GB Arbeitslosenrate (April, M/M) 3.7%
08:00 DE Verbraucherpreise (Mai, J/J) +8.7%
11:00 DE ZEW-Konjunkturerwartungen (Juni) -27.5
11:00 EZ Industrieproduktion (April, M/M) -2.0%
14:30 USA Erzeugerpreise (Mai, J/J) +10.9%
14:30 USA Kern-Erzeugerpreise (Mai, J/J) +8.6%

Unternehmenskalender 14. Juni

Land Unternehmen Periode
CH Swiss Re  Medientag

  

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.