Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Navigator: Die Gewinnsaison dürfte die Börsen in Atem halten

18. Juli 2022

Robuste US-Konjunkturdaten und das gute Quartalsergebnis der Grossbank Citigroup bescherten den amerikanischen Börsen am Freitag Gewinne. Anleger konzentrieren sich diese Woche auf weitere wichtige Unternehmensergebnisse sowie auf den geldpolitischen Entscheid der Europäischen Zentralbank am Donnerstag. 

Wall Street

Die asiatischen Börsen starten freundlich in die neue Handelswoche. In Hongkong gewinnt der Hang Seng rund +2.6% und der Shanghai Composite avanciert +1.5%. In Tokio sind die Märkte feiertagsbedingt geschlossen.

Die Talfahrt an den amerikanischen Börsen fand am Freitag vorerst ein Ende, nachdem US-Konjunkturdaten unerwartet gut ausgefallen sind. So hat der Einzelhandel die Einnahmen im Juni gesteigert und die Konsumlaune hat sich im Juli etwas verbessert, wenngleich ausgehend von einem historisch niedrigen Niveau. Zudem hat sich die Stimmung in der Industriebranche im US-Bundesstaat New York im Juli überraschend aufgehellt. Der Dow Jones Industrial gewann nach fünf Verlusttagen in Folge +2.1% und dämmte den Wochenverlust damit auf -0.2% ein. Der S&P 500 avancierte +1.9% und der Technologieindex Nasdaq Composite verzeichnete ein Plus von +1.8%.

Diese Woche gewinnt die Berichtssaison an Fahrt und dürfte für Bewegung an den Börsen sorgen. So publizieren heute weitere US-Investmentbanken ihre Quartalszahlen. Im Wochenverlauf folgen unter anderem Johnson & Johnson, Netflix, Tesla, Novartis und Roche. 

Zudem steht die Europäische Zentralbank (EZB) im Fokus, die am Donnerstag über die weitere Geldpolitik entscheidet. Analysten erwarten, dass die EZB erstmals seit elf Jahren eine Zinserhöhung beschliessen wird. 

US-Einzelhandel nimmt mehr ein

Die amerikanischen Konsumenten haben im Juni mehr Geld ausgegeben. Die Einnahmen des US-Einzelhandels sind gegenüber dem Vorjahresmonat um +1% gewachsen, wie das Wirtschaftsdepartement am Freitag mitteilte. Allerdings werden die Einzelhandelsdaten, anders als andere US-Wirtschaftszahlen, nicht um die Inflation bereinigt. Das bedeutet, dass die steigenden Konsumausgaben wenigstens teilweise auf die rasante Verteuerung von Produkten und Dienstleistungen zurückzuführen sind. Die Jahresteuerung ist im Juni auf +9.1% gestiegen und hat damit den höchsten Wert seit mehr als vierzig Jahren erreicht. In der Folge ist das Konsumentenvertrauen im Juni auf ein Rekordtief gefallen. Die hohe Nachfrage nach Arbeitskräften wirkt sich dagegen positiv auf die Privathaushalte aus, da auch die Löhne in den vergangenen Monaten gestiegen sind. Das dürfte vorerst helfen, die Konsumausgaben trotz enormer Preissteigerungen stabil zu halten, meinen Ökonomen.

Citigroup überzeugt Anleger

Die US-Grossbank Citigroup hat ein überraschend gutes Quartalsergebnis vorgelegt. Zwar ist der Gewinn im zweiten Quartal im Vorjahresvergleich um -27% eingebrochen, doch insgesamt lag das Ergebnis deutlich über den Markterwartungen. Wie andere Finanzhäuser hat auch Citigroup die Rückstellungen für drohende Kreditausfälle erhöht. Die Aktien setzten sich am Freitag an die Spitze des S&P 500 und gewannen mehr als +13%. 

Schlechter erging es Wells Fargo. Der grösste amerikanische Hypothekenfinanzierer hat im zweiten Quartal die Erwartungen verfehlt. So haben höhere Reserven den Gewinn geschmälert, zudem belasten die steigenden Zinsen das wichtige Hypothekengeschäft. Die Aktien profitierten jedoch von der guten Marktstimmung und legten im Windschatten von Citigroup rund +6% zu.

EU billigt milliardenschwere Förderung der Wasserstoffindustrie

Der Weg ist frei für Milliardeninvestitionen in die europäische Wasserstoffindustrie. So haben die EU-Wettbewerbsbehörden am Freitag Pläne gebilligt, entsprechende Projekte mit bis zu EUR 5.4 Mrd. zu fördern, wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilte. Die Behörde sieht Potenzial, dass EU-Unternehmen dank der Unterstützung führend in der Wasserstoffindustrie werden könnten. 

Wirtschaftskalender 19. Juli 

MEZ Land Indikator Letzte Periode
11:00 EZ Verbraucherpreisindex (Juni, J/J) +8.6%
14:30 USA Baugenehmigungen (Juni, M/M) -7.0%
14:30 USA Baubeginne (Juni, M/M) -14.4%

Unternehmenskalender 18. Juli

Land Unternehmen Periode
USA Bank of America Q2
USA IBM Q2
USA Goldman Sachs Q2
FL Nordea Q2

  

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.