Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Navigator: EZB gefordert – deutlicher Zinsschritt erwartet

8. September 2022

An der mit Spannung erwarteten geldpolitischen Standortbestimmung dürfte die Europäische Zentralbank (EZB) mit einem kräftigen Zinsschritt ein klares Zeichen im Kampf gegen den weiter zunehmenden Inflationsdruck im Euroraum setzen. Besondere Aufmerksamkeit wird den Äusserungen von Notenbankpräsidentin Lagarde im Anschluss an den Zinsentscheid gelten. Die US-Zentralbank betonte in ihrem Beige Book, dass schwierige Zeiten auf die US-Wirtschaft zukommen.

EZB gefordert – deutlicher Zinsschritt erwartet

Die EZB wird heute um 14:15 Uhr (MEZ) mit einer zweiten Zinserhöhung von mutmasslich 75 Basispunkten versuchen ein starkes Signal im Kampf gegen die hohe Inflation zu setzen. Dabei bewegt sich EZB-Chefin Christine Lagarde auf einem delikaten Drahtseilakt, denn stark und schnell steigende Zinsen könnten Länder wie Italien in Finanzierungsnöte bringen. Deshalb dürfte an der Pressekonferenz um 14:45 Uhr jedes Wort Lagardes auf die Goldwaage gelegt werden. Neben dem antizipierten Zinsschritt, der Begründung und dem Ausblick auf den weiteren geldpolitischen Pfad, wird die EZB auch aktualisierte Wirtschafts- und Inflationsprognosen präsentieren. Die Ankündigung der EZB könnte an den Kapitalmärkten zum Teil für heftige Reaktionen sorgen, insbesondere bei dem ohnehin angeschlagenen Euro oder den Anleihenrenditen der Euro-Peripherieländer

An Europas Aktienmärkten dominiert die Angst vor einer Energiekrise und einer Rezession infolge einer restriktiveren Geldpolitik. Im Vorfeld des Zinsentscheids der EZB schloss der EuroStoxx 50 am Mittwoch praktisch unverändert bei 3'502.09 Punkten (+0.06%). Der Euro kletterte gegenüber dem US-Dollar wieder über die Parität. Gestützt wurde die Gemeinschaftswährung Händlern zufolge durch tiefere Erdgas- und Erdölpreise.

In New York hellte sich die Stimmung zur Wochenmitte etwas auf, getragen von der Nachfrage nach Technologiewerten. So legten die Indizes an der Nasdaq um rund +2% zu. Der Dow Jones Industrial stieg um +1.4% auf 31'581.28 Punkte und der breite S&P 500 ging bei 3'979.87 Zählern (+1.83%) aus dem Handel. Für Aufmerksamkeit sorgte der Produkteevent von Apple, an dem das neue iPhone 14 und eine robustere Apple Watch Ultra vorgestellt wurden. Die Reaktion auf dem Börsenparkett hielt sich aber in Grenzen.

Euro-Wirtschaft schlug sich im zweiten Quartal besser als erwartet

Das Wirtschaftswachstum im Euroraum war im ersten Halbjahr stärker als bisher angenommen. Im zweiten Quartal expandierte das Bruttoinlandsprodukt der 19 Euroländer um +0.8% gegenüber dem Vorquartal. In der vorherigen Schätzung war eine Wachstumsrate von +0.6% ermittelt worden. Auch im ersten Quartal schlug sich die Euro-Wirtschaft besser als zunächst angenommen. Laut Eurostat wuchs das BIP in den ersten drei Monaten um +0.7% (letzte Schätzung +0.5%).

Fed-Beige Book: US-Wirtschaft steuert auf schwere Zeiten zu

Die US-Notenbank unterstrich in ihrem gestern Abend veröffentlichten Konjunkturbericht, dem Beige Book, dass die amerikanische Wirtschaft wegen der hohen Preise und fehlender Arbeitskräfte in vielen Bereichen auf schwierige Zeiten zusteuert. Hoffnung mache aber zumindest eine gewisse Verlangsamung des Preisauftriebs. Das Beige Book stützt sich auf eine Umfrage, welche dieFed unter Unternehmen im ganzen Land durchführte. Aktuelle Äusserungen hochrangiger Fed-Vertreter lassen auf eine unveränderte Gangart in der Zinspolitik schliessen. So betonte Fed-Vizechefin Lael Brainard, dass die Notenbank die Zinsen auf ein restriktives Niveau anheben und diese «für einige Zeit» dort belassen müsse. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen gab leicht auf 3.28% nach.  

Weiterer Rückgang des US-Handelsbilanzdefizits

Das Defizit im Aussenhandel der USA ist im Juli von USD 80.88 Milliarden im Vormonat auf USD 70.65 Milliarden zurückgegangen. Mit dem vierten Rückgang in Folge ist das Defizit damit auf den niedrigsten Stand des laufenden Jahres gesunken. Die Exporte der Amerikaner legten um +0.2% zu, während aber die Importe kräftig um -2.9% zurückgingen.

  

Wirtschaftskalender 8. September

MEZ Land Indikator Letzte Periode
07:45 CH Arbeitslosenrate (August) 2.2%
14:15 EZ EZB Zinsentscheid +0.5%
14:30 USA Erstanträge Arbeitslosenhilfe (wöchentlich) 232'000
14:45 EZ EZB Pressekonferenz
15:10 USA Fed Vorsitzender Powell spricht
16:15 EZ EZB Präsidentin Lagarde spricht

 

Unternehmenskalender 8. September

Land Unternehmen Periode
USA Moderna Research & Entwicklung

  

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

 

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

 

Risikohinweis (Disclaimer)
Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbeunterlage/Marketingmitteilung. Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertenstellung und kein öffentliches Inserat und keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Diese Publikation ist nur für den Empfänger bestimmt und darf weder in elektronischer noch in anderer Form an Dritte weitergeleitet, vervielfältigt oder veröffentlicht werden. Der Inhalt dieser Publikation ist von Mitarbeitenden der LGT verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen sind daher nicht so zu interpretieren, dass sich seit ihrer Publikation die Verhältnisse nicht geändert haben oder die Informationen immer noch aktuell seien. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheidungen getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher kein zuverlässiger Indikator für eine positive Performance in der Zukunft. Das Risiko von Kurs- und Fremdwährungsverlusten aufgrund einer für den Anleger ungünstige Wechselkursentwicklung kann nicht ausgeschlossen werden. Es besteht die Gefahr, dass die Anleger nicht den vollen Betrag zurückerhalten, den sie ursprünglich investiert haben. Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Im Falle von Simulationen wird darauf hingewiesen, dass sich die Zahlenangaben auf eine simulierte frühere Wertentwicklung beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist.

Die bei der Ausgabe und Rücknahme der Anteile erhobenen Kommissionen und Kosten werden dem Anleger individuell belastet und finden deshalb keine Berücksichtigung in der dargestellten Wertentwicklung. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden jedweder Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbietet oder von einer Bewilligung abhängig macht. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt sowie potentielle Investoren haben sich selbst im Heimat-, Wohnsitz- oder Sitzland bezüglich der gesetzlichen Anforderungen sowie allfälligen steuerlichen Konsequenzen, Fremdwährungsrestriktionen oder Fremdwährungskontrollen und anderen Aspekten, welche vor dem Entscheid über die Zeichnung, den Erwerb, den Besitz, den Austausch, die Rückgabe oder eine andere Handlung in Bezug auf solche Anlagen relevant sind, umfassend zu informieren, sich angemessen beraten zu lassen sowie etwaige Beschränkungen einzuhalten. Den mit der Erstellung dieser Publikation betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in dieser Publikation erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen. Zu allfälligen genannten Finanzinstrumenten stellen wir Ihnen gerne jederzeit und kostenlos weitere Unterlagen zur Verfügung, wie beispielsweise ein Basisinformationsblatt nach Art. 58 ff. des Finanzdienstleistungsgesetzes (BIB), einen Prospekt gemäss Art. 35 ff des Finanzdienstleistungsgesetzes oder ein gleichwertiges ausländisches Produktinformationsblatt, z.B. ein Basisinformationsblatt nach der Verordnung EU 1286/2014 für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte (PRIIPS KID).

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.