Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: Gold überwindet erstmals 2000-Dollar-Marke

5. August 2020

Das Edelmetall hat seit Jahresbeginn mehr als 30% an Wert gewonnen. An den amerikanischen Börsen setzt sich die Rekordjagd fort. Argentiniens Regierung wendet die Staatspleite ab und einigt sich mit seinen Gläubigern auf eine Umschuldung.

Unternehmensberichte weiterhin im Fokus der Börsen

Der Goldpreis hat am Dienstag erstmals überhaupt die Marke von USD 2000 pro Unze überschritten. Seit Jahresbeginn hat das Edelmetall mehr als 30% an Wert gewonnen und zählt damit zu den erfolgreichsten Investments. In einem Marktumfeld, geprägt von ultraniedrigen Zinsen, enormen Liquiditätszuschüssen von Notenbanken und Regierungen sowie der Unsicherheit über die Folgen der Corona-Pandemie, suchen Anleger Schutz in Gold. So sind im Juli netto USD 7.4 Mrd. in ETFs geflossen, die mit physischem Gold hinterlegt sind, meldet der Branchenverband World Gold Council. Das, nachdem bereits im ersten Halbjahr eine Rekordsumme von USD 40 Mrd. in diese Produkte investiert worden ist.

US-Börsen schliessen erneut fester

An den amerikanischen Börsen setzte sich die Rekordjagd am Dienstag fort, wenngleich der Schwung verglichen zum Vortag etwas nachliess. Für Unterstützung sorgten gute Konjunkturdaten: Amerikanische Industrieunternehmen haben im Juni mehr Aufträge an Land gezogen als erwartet. Die Technologieindizes verzeichneten daraufhin erneut Höchstwerte und der Nasdaq 100 avancierte 0.38% auf 11 096,54 Punkte. Die asiatischen Börsen zeigen heute ein gemischtes Bild. Der Shanghai Composite und der Hang Seng Index stehen leicht im Plus, während der Nikkei in Tokio -0.4% verliert.

Argentinien wendet Staatspleite ab

Argentinien hat sich kurz vor Ablauf der Frist am 4. August mit seinen Gläubigern auf eine Restrukturierung der Staatsschulden geeinigt. Dabei geht es um Staatsobligationen im Volumen von USD 65 Mrd., deren Zinszahlungen bereits im Mai ausgesetzt wurden. Die argentinische Regierung forderte die Kreditoren daraufhin auf, auf einen Teil der Forderungen zu verzichten – seither verhandelten die Parteien über eine Umschuldung. Argentiniens Volkswirtschaft steckte bereits vor der Coronakrise in einer Rezession, in den vergangenen Monaten hat die Pandemie die volkswirtschaftliche Misere noch verschärft. Mit der Einigung hat Argentiniens Regierung einen weiteren Staatsbankrott abgewendet, es wäre der neunte in der Geschichte der drittgrössten lateinamerikanischen Volkswirtschaft gewesen. Nun haben Schuldner und Gläubiger Zeit bis Ende August, um die Einzelheiten der Restrukturierung festzulegen.

Zahl der offenen Stellen in Deutschland sinkt

Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland hat sich im Zuge der Coronakrise deutlich reduziert. So waren im zweiten Quartal fast eine halbe Million Arbeitsplätze weniger zu besetzen als im Vorjahresquartal. Das entspricht einem Rückgang von 36%. Grund dafür ist unter anderem die Einführung von Kurzarbeit, mit der zahlreiche Unternehmen den Erhalt von Jobs sicherstellen wollen. In dieser Phase gilt ein Einstellungsstopp. Im gleichen Zeitraum ist die Arbeitslosigkeit gestiegen. Somit kommen nun fast doppelt so viele Arbeitssuchende auf eine offene Stelle, wie im Vorjahresquartal (3.1 vs. 1.6).

Weniger Arbeitslose in Spanien

In Spanien ist die Arbeitslosigkeit im Juli erstmals seit Februar wieder gesunken. Verglichen zum Vormonat ist die Arbeitslosenrate um 2.3% gesunken. Dennoch sind nach wie vor knapp 3.8 Millionen Menschen auf Jobsuche, das sind über 760 000 mehr Arbeitssuchende als im Juli 2019. Gemäss Statistikamt hat sich die Beschäftigungslage mit Ausnahme der Landwirtschaft in sämtlichen Branchen verbessert, nachdem die Regierung den Lockdown aufgehoben hat.

Wirtschaftskalender 5. August

MEZ Land Indikator Letzte Periode
03:45 CN Caixin Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen (Juli) 58.4
10:00 CH Kof-Konjunkturumfrage (Juli)
11:00 EZ Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen (Juli) 55.1
14:30 USA Handelsbilanzsaldo (Juni) USD -54.6 Mrd.
16:00 USA ISM Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen (Juli) 57.1

Unternehmenskalender 5. August

Land Unternehmen Periode
NL Ahold Delhaize Q2
DE BMW Q2
DE Allianz Q2

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Twitter, Facebook oder LinkedIn. Hier werden Sie laufend über die neusten Marktentwicklungen, LGT News und die aktuellen Beiträge im LGT Finanzblog informiert. Weitere Informationen: LGT Social Media.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 83 48, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.