Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: Weitere Erfolgsmeldungen zu Covid-19-Impfstoff erfreut Börsen

17. November 2020

Nachdem bereits in der vergangenen Woche die Nachricht über einen in Tests erfolgreichen Impfstoff gegen das Coronavirus von Pfizer und BioNTech die Märkte in kurzzeitige Euphorie versetzte, sorgte die Meldung, wonach der US-Biotechkonzerns Moderna einen hochwirksamen Impfstoff entwickelt habe, für einen soliden Wochenauftakt an den Börsen. Durch die neuerliche Erfolgsmeldung scheint sich das Licht am Ende des langen Corona-Tunnels etwas zu verstärken und könnte die jüngst zu beobachtende Sektorrotation in stärker konjunktursensible und Value-Aktien erneut befeuern.

Weitere Erfolgsmeldungen zu Covid-19-Impfstoff erfreut Börsen

Im Rennen um eine wirksame Impfung gegen Covid-19 vermeldete gestern das amerikanische Unternehmen Moderna in Zusammenarbeit mit der Schweizer Lonza einen Erfolg. Der Impfstoff soll gemäss einer grossangelegten klinischen Studie mit einer Wirksamkeit von 94.5% vor einer Erkrankung mit dem Virus SARS-CoV-2 schützen. Moderna strebe nun eine schnelle Notfallgenehmigung in den USA an. Ein wichtiger Vorteil dieses Impfstoffkandidaten könnte die Transportfähigkeit sein. Während der Impfstoff von Pfizer/BioNTech konstant bei minus 70 Grad Celsius gehalten werden muss, reicht beim Kandidaten von Moderna/Lonza anscheinend Kühlschranktemperatur. An den europäischen Börsen, wie auch an der Wall Street, stützte die neuerliche Erfolgsmeldung zusammen mit den zuvor publizierten positiven Konjunkturdaten aus China und Japan die Aktienkurse.

Sektorrotation dürfte mit Impfstoff-Hoffnungen wieder an Dynamik gewinnen

Der EuroStoxx 50 erreichte zeitweise den höchsten Stand seit Ende Februar und schloss bei 3 466.21 Punkten knapp +1% fester. An der New Yorker Börse hob die Hoffnung auf einen weiteren aussichtsreichen Corona-Impfstoff den Dow Jones Industrial um +1.6% auf 29 950.44 Zähler an. Der S&P 500 schloss +1.16% höher bei 3 626.91 Punkten und der technologielastige Nasdaq 100 notierte , ein moderateres Tagesplus von +0.63% angesichts einer wieder verstärkten Sektorrotation, weg von den heiss gelaufenen Technologietiteln hin zu den bisherigen Corona-Verlierern, resp. wachstumssensitiven Aktien. Erst nach Börsenschluss hob die Aktie von Tesla um rund +10% ab, nachdem der US-Elektroautobauer in den Börsenindex S&P 500 aufgenommen werden soll. Das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk kommt auf einen Börsenwert von fast USD 387 Mrd. In Asien zeigte sich heute Morgen an den Aktienbörsen hingegen kein einheitlicher Trend und für die europäischen Aktienindizes signalisieren die Futures nach dem starken Wochenstart wieder etwas tiefere Notierungen.

New Yorker Industriebarometer signalisiert schwächeres Wachstum

Der Empire State-Index der New Yorker Fed fiel im November auf 6.3 Punkte zurück und deutet damit eine Abschwächung des Wachstums in der Industrieregion rund um den Big Apple an. Analysten hatten im Gegenteil mit einer Verbesserung von 10.5 Punkten im Oktober auf 13.5 Zähler gerechnet. Nachdem der Indikator im April vor dem Hintergrund der Coronakrise und der «Lockdowns» zunächst auf ein Rekordtief von minus 78.2 Punkten eingebrochen war, hat sich der regionale Industriesektor mit der Zeit wieder erholt und notiert nun bereits den fünften Monat in Folge im positiven Bereich, resp. über null Punkten.

EZB-Lagarde: Gemeinsame Krisenpolitik stärkt Europa

Nach Einschätzung von EZB-Präsidentin Christine Lagarde hat sich die Kooperation von Geld- und Fiskalpolitik bewährt und zeige, dass Europa in der Lage sei, die Coronakrise gemeinsam zu bewältigen. «Europa ist wieder da», so Lagarde.

Bundesbank geht wegen «Lockdowns» von einem schwachen Schlussquartal aus

Die deutsche Bundesbank rechnet aufgrund der angespannten Pandemielage und den neuerlichen teilweisen «Lockdowns» für Deutschlands Wirtschaft mit einem schwachen Jahresende. In ihrem gestern veröffentlichten Monatsbericht hielt die Zentralbank fest, dass sich die noch im Q3 zu beobachtende konjunkturelle Aufholbewegung nicht fortsetzen werde. Von einem Einbruch wie zu Beginn der Coronakrise sei aber derzeit nicht auszugehen.

 

 

Wirtschaftskalender 17. November

MEZ Land Indikator Letzte Periode
14:30 USA Detailhandelsumsätze (Oktober, M/M) +1.9%
14:30 USA Importpreise (Oktober, J/J) -1.1%
15:15 USA Industrieproduktion (Oktober, M/M) -0.6%
16:00 USA NAHB-Wohnungsmarktindex (November) 85.0

 

Unternehmenskalender 17. November

Land Unternehmen Periode
USA Walmart Q3
USA Home Depot Q3

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.