Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Private Banking Europe House View – April 2021

31. März 2021

Der Plan für ein gigantisches US-Infrastrukturpaket und rasche Impferfolge dürften der Konjunkturerholung in den USA kräftig Schub verleihen. Im aktuellen Marktumfeld setzen wir im Aktienbereich weiterhin auf zyklische Titel, zudem stufen wir den Versicherungssektor neu als «attraktiv» ein. Im Anleihensegment haben Sorgen vor einem Inflationsanstieg US-Staatsanleihen herbe Verluste beschert. Wir halten diese Befürchtungen allerdings für verfrüht.

LGT Private Banking Europe House View

Nach einem Jahr im Griff der Coronakrise beginnen sich die ersten Impferfolge in der westlichen Welt einzustellen. Die Fortschritte sind insbesondere in der weltweit grössten Volkswirtschaft sichtbar. Dennoch führen die Vereinigten Staaten von Amerika mit 30 Millionen Ansteckungen und über 500 000 Todesfällen die globalen Statistiken an. Die USA haben im ersten Quartal eine konsequente Impfstrategie verfolgt und Kontinentaleuropa damit klar in den Schatten gestellt. Einzige Ausnahme in Europa ist Grossbritannien, das ebenfalls beachtliche Impferfolge ausweisen kann. Die wichtigsten Regierungen in der Europäischen Union haben einen schlechten Job gemacht und es wäre keine Überraschung, wenn dies in einigen Ländern politische Konsequenzen haben wird. Das dürfte die Kapitalmärkte aber kaum beeindrucken, denn im zweiten und dritten Quartal dürften Länder wie Deutschland und Frankreich ihre Impfstrategien verbessern. Wir erwarten, dass die Impfpannen tendenziell abnehmen werden und im nächsten halben Jahr global weitere Fortschritte zu verzeichnen sind.

Biden plant Infrastrukturprogramm

In den USA ist Joe Biden noch nicht einmal 100 Tage im Amt und bereits wird erwartet, dass der 46. Präsident nach der Verabschiedung von zwei Corona-Hilfspaketen im Umfang von USD 900 Mrd. und USD 1.9 Billionen sowie den Impferfolgen ein weiteres Wahlversprechen einlösen wird. Zur Debatte steht ein gigantisches Infrastrukturpaket im Volumen von rund USD 3 Billionen. Das Geld soll nicht nur in die vielfach veraltete Infrastruktur des Landes fliessen, sondern auch zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Verringerung wirtschaftlicher Ungleichheiten eingesetzt werden. Ob und wann die US-Regierung dieses Paket verabschieden kann, ist aber noch unklar. Es dürfte wohl Sommer werden, bis die grosse und die kleine Parlamentskammer in Washington darüber entscheiden werden. Für Investoren zeichnet sich jedoch ab, dass die rasche und starke Erholung der US-Wirtschaft in absehbarer Zeit durch zusätzliche Stimulierungsmassnahmen unterstützt wird.

US-Inflationserwartungen steigen weiter

In einer Wirtschaft, die nach der Wiedereröffnung im Sommer mit Vollgas unterwegs sein dürfte, muss zwangsläufig das Thema Inflation auf den Tisch kommen. Die Märkte rechnen bereits mit einem Anstieg der Teuerung, wobei die mittelfristigen Inflationserwartungen erst moderat auf 2.2% gestiegen und (noch) nicht besorgniserregend sind. Die US-Notenbank (Fed) sieht dem Inflationsanstieg bisher gelassen entgegen, da sie diese Entwicklung als temporär erachtet und sich somit nicht unter Druck sieht, in den kommenden zwei Jahren die Zinsen zu erhöhen. Notenbankchef Jerome Powell hat erst kürzlich erklärt, dass der Anstieg der langen Zinsen – von zehn bis 30 Jahren – auf die solide Erholung der US-Wirtschaft zurückzuführen ist. Hinzu kommt, dass das Fed bereits im letzten Jahr angekündigt hat, kurzfristig Inflationsraten von über 2% zu tolerieren und das Inflationsziel von 2% als Mittelwert über einen ganzen Wirtschaftszyklus betrachtet. Die Währungshüter haben daher erheblichen Interpretationsspielraum und zahlreiche Möglichkeiten, zu reagieren. In der Eurozone sieht die Situation dagegen weniger vielversprechend aus, da es noch keine erwähnenswerten Impferfolge gibt und sich die Konjunktur langsamer erholt als in den USA und China. Zudem sind keine zusätzlichen Infrastrukturprojekte nach Vorbild der Vereinigten Staaten geplant. Die Inflationserwartungen in Deutschland sind mit 1.15% im Vergleich zum US-Dollarraum niedriger und liegen weit unter der von der EZB angestrebten Marke von 2%.

Anlagestrategie – Drei «R» im Fokus

Im aktuellen Marktumfeld und den weiterhin expansiv agierenden Zentralbanken stehen drei «R» im Fokus der Anlagestrategie für die nahe Zukunft: 1) Reflation, 2) Rotation und 3) relative Attraktivität. Nicht nur die US-Notenbank, sondern auch die EZB und die Bank of England haben mit aller Vehemenz bekräftigt, in den kommenden Monaten an ihrer ultraexpansiven Geldpolitik festzuhalten und damit aktiv die Reflation zu unterstützen. Ernste Bedenken wegen eines zu starken und schnellen Anstiegs der Kerninflation in ferner Zukunft scheinen die Währungshüter derzeit nicht zu haben. Das erste «R», die Reflation, hat einen direkten Einfluss auf die Rotation, unser zweites «R». Seit Ende 2020 beobachten wir an den Aktienmärkten eine starke Rotation. Im Aktienbereich erwarten wir, dass sich die Rotation in zyklische Investments in naher Zukunft fortsetzen dürfte. Somit präferieren wir weiterhin Finanzwerte und Unternehmen, die von steigenden Rohstoffpreisen profitieren. Das dritte «R» – die relative Attraktivität – ist nach zwölf Monaten dualem Stimulus nicht nur vermögensübergreifend von zentraler Bedeutung, sondern auch innerhalb der einzelnen Anlage- bzw. Subanlagekategorien. Auf oberster Stufe heisst dies, dass wir eine Präferenz für Aktien gegenüber Obligationen haben, zudem sehen wir mehr Potenzial in Rohstoffen als in Liquidität. Bei Obligationen bevorzugen wir den hybriden Bereich gegenüber Investment-Grade-Bonds. Bei Aktien setzen wir im zyklischen Bereich neu auf den Versicherungssektor. Unternehmen mit extrem hohen Bewertungen, die auf dem Prinzip Hoffnung oder Fantasie basieren, meiden wir weiterhin. Im Rohstoffbereich stechen für uns weiter Basismetalle hervor, die vom antizipierten sehr starken globalen Wirtschaftswachstum in diesem und nächsten Jahr profitieren dürften.

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Autor: Thomas Wille, Head Research & Strategy, Email: thomas.wille@lgt.com 
Redaktion: Alessandro Fezzi, E-Mail: tina.haldner@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

 
Risikohinweis (Disclaimer)

Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.