Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Private Banking Europe House View – Januar 2021

6. Januar 2021

Nach einem Jahr der Extreme deuten die Frühindikatoren weiterhin auf eine V-förmige Erholung der Weltwirtschaft hin. Dabei sorgt der duale Stimulus für anhaltenden Rückenwind und bei den Unternehmensgewinnen zeichnet sich eine starke Erholung ab. Vor diesem Hintergrund halten wir an unserer Präferenz von Aktien gegenüber dem Obligationen fest und Gold bleibt vermögensübergreifend attraktiv. 

LGT Private Banking Europe House View

Das Jahr 2020 war zweifellos ein Jahr der Extreme. Im Zentrum stand unbestritten die Covid-19-Pandemie, die einen massiven Einfluss auf die Volkswirtschaften und die Kapitalmärkte hatte. So stieg beispielsweise die Arbeitslosigkeit in den USA im Frühjahr 2020, ausgehend von der niedrigsten Rate seit 50 Jahren, innert weniger Wochen auf den höchsten Stand seit über 80 Jahren. Gleichzeitig wurde einer der schärfsten Einbrüche des globalen Wirtschaftswachstums verzeichnet. Die signifikante Kontraktion des globalen Bruttoinlandproduktes war aber nur von kurzer Dauer, gefolgt von einer V-förmigen Konjunkturerholung. Als Wirtschaftslokomotive wirkte China. Die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt konnte bereits im vierten Quartal 2020 den Corona-bedingten Einbruch bereits wieder aufholen. An den Kapitalmärkten war der März 2020 der volatilste Monat in der Geschichte. Die globalen Aktienmärkte (gemessen am MSCI-Weltindex) haben zeitweise um über -30% ihres Wertes innert weniger Wochen verloren. Die darauffolgende Erholung war dann aber auch die stärkste Rally seit der Grossen Depression im letzten Jahrhundert.

Wirtschaftszahlen bleiben robust

Auch zu Beginn des neuen Jahres befinden sich die globalen Volkswirtschaften weiterhin auf Erholungskurs. Die Daten der letzten Wochen zeigen mehrheitlich ein positives Bild und dies trotz der anhaltenden Coronawellen in der westlichen Welt. Vereinzelt haben einzelne Indikatoren zwar enttäuscht, aber das Gros der Zahlen signalisiert eine kontinuierliche Fortsetzung der V-förmigen Konjunkturerholung, wobei die Veränderungsraten sich leicht abgeschwächt haben. Derzeit befinden wir uns in einem klassischen Setup von zwei Schritten nach vorne und einem halben zurück. Dieser Trend wird einerseits durch weitere Erfolge bei der Entwicklung und Anwendung von Covid-19-Impfungen und andererseits durch erneute Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Bekämpfung der Pandemie tendenziell verstärkt. Bestes Beispiel ist der erneute landesweite «Lockdown» in Grossbritannien.

Dualer Stimulus – Eckpfeiler für Wirtschaft und Märkte

Dennoch scheinen die Vorlaufindikatoren der wichtigsten Volkswirtschaften, allen voran der Volksrepublik China, aber auch der USA, eine anhaltende Erholung der Weltwirtschaft vom Corona-Schock zu bestätigen. Unterstützung bieten hierbei der monetäre Stimulus der wichtigsten Notenbanken (Fed, EZB, Bank of England, Bank of Japan und der chinesischen Zentralbank) sowie die Fiskalimpulse grosser Wirtschaftsnationen in einem noch nie dagewesenen Ausmass. Der duale Stimulus sorgt nicht nur in den wichtigsten Volkswirtschaften für einen enormen Rückenwind, sondern stellt auch einen wichtigen Eckpfeiler für die Kapitalmärkte dar. Nach dem jüngst in den USA nach zähem Ringen beschlossene Fiskalpaket im Umfang von USD 900 Mrd. bleibt abzuwarten, ob unter der neuen Administration des zukünftigen US-Präsidenten Joe Biden, der am 20. Januar vereidigt wird, noch weitere Konjunkturstützungspakete zu erwarten sind. Dies würden wir nicht ausschliessen, da sich einerseits die Langzeit-Arbeitslosigkeitsrate in den USA in den letzten Monaten kaum verbessert hat und andererseits sich die weltgrösste Volkswirtschaft in der dritten Coronawelle befindet, mit unklaren Auswirkungen auf den weiteren Wirtschaftsverlauf.

Unternehmensgewinne – Licht am Ende des Tunnels

Auf aggregierter Basis war 2020 für die Unternehmensgewinne ein Jahr zum Vergessen – ein klassisches «Annus horribilis». Die meisten Sektoren mussten einen Einbruch im zweistelligen Bereich hinnehmen. 2021 könnte nun hingegen gegenteilig verlaufen. In unserem Jahresausblick 2021 (vom 9. Dezember 2020 – Hoffnung Impfstoff») haben wir bereits auf eine starke Gewinnerholung der globalen Unternehmen im neuen Jahr hingewiesen. Natürlich ist die Vergleichsbasis aufgrund des starken Gewinneinbruchs im 2020 sehr tief, aber die Gewinnrevisionen der globalen Firmen sind seit Monaten solide im positiven Bereich. Die weiterhin ultra-expansive Geldpolitik der Zentralbanken, die Unternehmen rekordtiefe Refinanzierungssätze bietet, dürfte im laufenden Jahr eine positive Wirkung auf die Firmengewinne wie auch auf die Margensituation haben.

Anlagestrategie: Die Renditejagd bleibt im Zentrum

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Jagd nach einer positiven Rendite stetig verschärft und die Coronakrise hat diesen Trend noch weiter beschleunigt. Nahezu USD 18 Billion an ausstehenden Obligationen weisen heute schon eine negative Rendite auf. Jüngst notierten sogar kurzfristige zehnjährige Staatsanleihen aus Spanien und Portugal eine negative Verzinsung. Deshalb müssen Anleger aktuell verstärkt Risiken eingehen, um überhaupt noch eine positive Rendite erwirtschaften zu können.

Unsere Präferenz von Aktien gegenüber Obligationen bleibt vor diesem Hintergrund für die kommenden Wochen bestehen. Wir sind uns bewusst, dass wir im Verlauf der kommenden Monate zwar öfters mit höheren Schwankungen an den Kapitalmärkten rechnen müssen, dennoch bleibt die relative Attraktivität von Aktien weiterbestehen – dies gegenüber fast jeder anderen liquiden Anlageklasse. Die Vorzeichen der Saisonalität sind historisch für den ersten Monat des Jahres positiv und die Kapitalmärkte dürften durchaus von diesem Januareffekt profitieren. Gold bleibt unseres Erachtens vermögensübergreifend attraktiv, da einerseits die Opportunitätskosten für das Edelmetall, welches zwar weder eine Dividende noch einen Zins bietet, weiterhin tief sind. Andererseits stellt Gold gegen weitere «Experimente» der Zentralbanken und Regierungen weiterhin einen sicheren Wert dar.

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Autor: Thomas Wille, Head Research & Strategy, Email: thomas.wille@lgt.com 
Redaktion: Alessandro Fezzi, E-Mail: alessandro.fezzi@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

 
Risikohinweis (Disclaimer)

Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.